Telefonieren

Einfacher Start

deutsch Es ist unkompliziert in Deutschland mobil zu telefonieren. SIM-Karten für Mobiltelefone werden unter anderem in Supermärkten und an Kiosken verkauft. Auch Asylbewerber und Flüchtlinge, die noch nicht registriert sind, können in Deutschland mit ihren Handys telefonieren. Dazu können sie sogenannte Prepaid-Karten nutzen. Zur Aktivierung der Karten müssen Flüchtlinge eine deutsche Adresse angeben. In den ersten drei Monaten reicht es, wenn die Adresse der Erstaufnahmestelle genannt wird.
Merkblätter zum Ausdrucken in englischer und arabischer Sprache

Was die Neuankömmlinge beachten müssen, wenn sie mit dem Handy in Nicht-EU-Ländern anrufen, erklären die Merkblätter der Stiftung Warentest. Die unabhängige Verbraucherschutzorganisation hat die wichtigsten Fakten zum Thema zusammengestellt und sowohl ins Englische als auch ins Arabische übersetzen lassen. Die Merkblätter in den Sprachen Deutsch, Englisch und Arabisch können Sie hier als PDF herunterladen und ausdrucken.

englisch Make a phone call
In Germany, using a mobile phone is uncomplicated. SIM cards for mobile phones are available at the supermarket and the kiosk. Also for asylum applicants and refugees, who are not registered yet it is possible to use their mobile phones in Germany. Therefore they can use the so called prepaid-cards. To activate the card you need to enter a German address. During the first three months it is enaugh to enter the address of the processing point.
Informaion sheets in English and Arabic language.

The information sheet of the "Stiftung Warentest" tells you what you should pay attention to when phoning to a non EU country by mobile phone. This independant organisation for consumer protection has put together the most important facts about that subject, and let it translate to english and arabic.

You can downlowd this information sheet here as a PDF in german, english and arabic, to print.

deutsch

englisch

arabisch

deutsch Tarife unterscheiden sich stark je nach Land und Anbieter

Für Mobilfunkbetreiber, die sich auf internationale Gespräche spezialisiert haben, sind Flüchtlinge mittlerweile wichtige Kunden. Mitunter besuchen die Mobilfunkmitarbeiter Flüchtlingsunterkünfte, um ihre Produkte zu verkaufen. Doch nicht jeder angebotene Tarif ist auf die Bedürfnisse von Flüchtlingen zugeschnitten. Außerdem kann es sein, dass ein Anbieter für ein bestimmtes Land günstige Tarife im Angebot hat, für andere Länder hingegen nicht. So kann man mit einigen Anbietern verhältnismäßig günstig in den Nahen Osten telefonieren, andere bieten bessere Konditionen für Gespräche nach Afrika oder in die Balkanstaaten.

Kurze Telefonate sind teurer

Von Deutschland aus mit dem Handy in Länder wie Syrien, Eritrea oder die Balkanstaaten zu telefonieren, kann teuer werden. So liegen die Prepaid-Gebühren für Telefonate in das Mobilnetz im Kosovo bei mindestens 25 Cent pro Minute. Deutlich günstiger ist es zum Beispiel, in Pakistan, Nigeria oder im Irak anzurufen. Für Handy-Telefonate in diese Länder gibt es günstige Minutenpreise, die zwischen 1 und 6 Cent betragen. Wichtig: Fast immer wird bei den speziellen Auslandstarifen pro Gespräch eine Vermittlungsgebühr fällig. Meist muss man pro Verbindung 15 Cent extra zahlen. Viele kurze Telefonate zu machen ist dann besonders teuer. Ein PDF mit günstigen Tarifen für 14 ausgewählte Länder finden Sie links oben unter „Inhalt“. Unsere Kommentare zu den Tarifangeboten haben wir hier in drei Sprachen für Sie zusammengestellt.

englisch Charges are different depending on country and provider.

To mobile telephony providers, who are specialized in international phone calls, refugees have become importand customers. From time to time providers are visiting accomodations for refugees to sell their products. But not all offered rates are adapted to the needs of refugees. It may also be possible, they offer favourable rates for one country, but not for others. So with some providers you can phone to the middle east relatively favourable, others may offer better rates for calls to africa or to the Balkans.

Brief calls are expensive

It can be expensive to phone from Germany to countries like Syria, Eritrea or the Balkans. So the prepaid rates for calls to the mobile net of Kosovo, are by at least 25 cent per minute. It is much more favourable to call to Pakistan, Nigeria or Iraq. For mobile calls to these countries there are favourable rates by minute between 1 and 6 cents.
Important: Almost every time a commission fee is charged for international calls. Often there is an extra fee of 15 cent to pay, which makes brief calls expensive. A PDF with favourable rates to 14selected countries you find on the lefthand side up, under "content". We have placed here our comments to the rates offered, in three languages.

deutsch

englisch

arabisch

Der Artikel stammt von Stiftung Warentest vom 06.11.2015

Quelle: Stiftung Warentest

Zurück